HABE ICH EIN RECHT AUF
ERSTATTUNG ODER NACHBESSERUNG?

  • Wenn sich Waren, die Sie in der EU gekauft haben, als fehlerhaft herausstellen oder nicht wie in der Werbung angegeben aussehen, muss der Verkäufer diese kostenlos nachbessern oder ersetzen oder Ihnen den Preis ganz oder teilweise zurückerstatten.
  • Generell können Sie nur dann eine vollständige oder teilweise Erstattung fordern, wenn eine Nachbesserung oder der Ersatz der Waren nicht möglich sind.
  • In einigen Ländern müssen Sie den Verkäufer innerhalb von 2 Monaten nach Entdecken des Fehlers informieren.
  • Innerhalb von 6 Monaten nach Empfang der Waren müssen Sie dem Händler anzeigen, dass sie einen Mangel aufweisen oder nicht der Beschreibung entsprechen.
  • Nach 6 Monaten müssen Sie in den meisten Ländern selbst nachweisen, dass der Fehler bereits beim Empfang der Waren bestand, indem Sie z. B. zeigen, dass er auf die schlechte Qualität der verwendeten Werkstoffe zurückzuführen ist.
  • Der Händler muss stets eine Lösung anbieten.
  • Sie haben eine 14-tägige Widerrufsfrist für die Annullie- rung eines Online-Kaufs und die Rücksendung der Waren – egal aus welchen Gründen.
    • Bestimmte Käufe sind von der Widerrufsfrist ausge- nommen; hierzu zählen unter anderem Flugtickets und Bahnfahrkarten, Konzertkarten, Hotelreservierungen, Mietautobuchungen, personalisierte Waren, herunterge- ladene digitale Online-Inhalte oder von Privatpersonen gekaufte Waren.
  • Der Händler muss Ihnen innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt Ihres Widerrufs die Kosten erstatten, er kann diese Erstattung aber aufschieben, wenn er weder die Waren empfangen noch einen Nachweis erhalten hat, dass Sie sie zurückgeschickt haben. Sind Ihre Waren beschädigt oder fehlerhaft, sollten die Versandkosten ebenfalls erstattet werden.
  • Weitere Informationen finden Sie hier: https://europa.eu/youreurope/guarantee_de

DIES KÖNNTE AUF SIE ZUTREFFEN
Erkennen irreführender, versteckter Werbung

Johannes las in einer Zeitschrift einen dem Anschein nach als Leserbeitrag veröffentlichten Artikel über eine Marke für Wasserkocher. Im Artikel hieß es, es handele sich um eine sehr gute, gut funktionierende und beliebte Marke. Johannes entschied sich, über die Marke im Internet zu recherchieren. Er fand viele Berichte, in denen angegeben wurde, dass die Waren der Marke sehr schnell defekt und überteuert seien. Die Rezensenten führten an, sie seien zum Kauf verleitet worden, da sie nicht gewusst hätten, dass es sich bei dem Zeitschriftartikel um ein gesponsertes Advertorial gehandelt habe. Gemäß EU-Recht hätte dem Leser verdeutlicht werden müssen, dass es sich um Werbung handelte, und die Zeitschrift musste eine Entschuldigung und Richtigstellung veröffentlichen.

Bestimmte Geschäftspraktiken sind unter allen Umständen verboten. Hierzu gehören unter anderem Lockangebote, falsche Heilungsversprechen, Manipulation von Kindern, versteckte Werbung in Medien, Pyramidensysteme und ständige unerwünschte Angebote.

WAS VERSTEHT MAN BEIM EINKAUFEN UNTER „UNGERECHTER BEHANDLUNG“?

  • Wenn Sie in der EU Waren und Dienstleistungen erwerben, schützt Sie das EU-Recht vor unlauteren Geschäftspraktiken.
  • Unternehmen müssen Ihnen ausreichende genaue Informationen bieten, so dass Sie eine sachkundige Kaufentscheidung treffen können. Wenn ein Unternehmen es versäumt, diese Informationen bereitzustellen, können seine Praktiken als unlauter angesehen werden und Sie können Rechtsmittel einlegen.
  • Sie genießen Schutz vor zwei Hauptkategorien unlauterer Geschäftspraktiken: Geschäftspraktiken:
    • irreführender Praktiken – entweder durch Handlungen (falsche Auskünfte) oder durch Unterlassung (Verschweigen wichtiger Informationen)
    • aggressiver Praktiken – mit dem Ziel, Sie zu einem Kauf zu drängen.
  • Wird etwas als „kostenlos“ beworben, dürfen Ihnen keine weiteren Kosten entstehen als für:
    • die Reaktion auf die Werbung, und
    • die Abholung oder Lieferung des betreffenden Produkts.
  • Weitere Informationen finden Sie hier:https://europa.eu/youreurope/unfair_de

WELCHE GEWÄHRLEISTUNGEN
HABE ICH ALS VERBRAUCHER?

  • Egal, ob Sie Ihre Waren online, in einem Geschäft oder per Versandhandel gekauft haben – Sie haben immer Anspruch auf mindestens 2 Jahre Gewährleistung ohne Kosten.
    • Die 2-jährige Gewährleistung beginnt mit dem Empfang Ihrer Waren.
  • Diese 2-jährige Gewährleistung ist Ihr Mindestanspruch – möglicherweise sehen die Rechtsvorschriften in Ihrem Land zusätzlichen Schutz vor. Abweichungen von den Rechtsvor- schriften müssen im Interesse der Verbraucher liegen.
  • Gebrauchtgegenstände fallen ebenfalls unter die Mindest- gewährleistung von 2 Jahren. In einigen Ländern kann die Gewährleistung weniger als 2 Jahre, jedoch nicht weniger als ein Jahr betragen.
  • Weitere Informationen finden Sie hier: https://europa.eu/youreurope/guarantee_de

WELCHE RECHTE HABE ICH BEI
LIEFERUNGEN?

  • Sie müssen stets eindeutig über den Gesamtpreis Ihres Einkaufs, einschließlich Lieferung und sonstiger Kosten, informiert werden.
  • Etwaigen Zusatzkosten müssen Sie ausdrücklich zustimmen.
  • Der Händler haftet für alle Schäden an den Waren ab dem Versand bis zu dem Zeitpunkt, an dem Sie sie erhalten.
  • Wenn Sie Ihren Einkauf nicht gleich mitnehmen oder ihn zur Hauslieferung bestellt haben, sollte der Händler ihn innerhalb von 30 Tagen liefern.
  • Wenn Sie die Waren nicht innerhalb von 30 Tagen oder innerhalb der vereinbarten Frist erhalten, müssen Sie den Händler daran erinnern und ihm dabei eine zusätzliche, angemessene Lieferfrist setzen.
  • Wenn der Händler nicht innerhalb der verlängerten Frist liefert, haben Sie Anrecht auf Kündigung des Vertrags und frühestmögliche Erstattung des Kaufpreises.
  • Weitere Informationen finden Sie hier: https://europa.eu/youreurope/shipping_de

WEITERE INFORMATIONEN FINDEN SIE HIER:

https://europa.eu/youreurope/de

Diese Veröffentlichung ist in 23 Sprachen und auch in den folgenden Formaten verfügbar:

PDF PRINT