15.9.2014   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

C 315/3


Urteil des Gerichtshofs (Fünfte Kammer) vom 10. Juli 2014 –Telefónica SA, Telefónica de España SAU/Europäische Kommission, France Telecom España, SA, Asociación de Usuarios de Servicios Bancarios (Ausbanc Consumo), European Competitive Telecommunications Association

(Rechtssache C-295/12 P) (1)

((Art. 102 AEUV - Missbrauch einer beherrschenden Stellung - Spanische Märkte für Breitband-Internetzugang - Margenbeschneidung - Art. 263 AEUV - Rechtmäßigkeitskontrolle - Art. 261 AEUV - Befugnis zu unbeschränkter Nachprüfung - Art. 47 der Grundrechtecharta - Grundsatz des effektiven gerichtlichen Rechtsschutzes - Unbeschränkte Nachprüfung - Höhe der Geldbuße - Grundsatz der Verhältnismäßigkeit - Diskriminierungsverbot))

2014/C 315/03

Verfahrenssprache: Spanisch

Parteien

Rechtsmittelführerinnen: Telefónica SA, Telefónica de España SAU (Prozessbevollmächtigte: F. González Díaz und B. Holles, abogados)

Andere Parteien des Verfahrens: Europäische Kommission (Prozessbevollmächtigte: F. Castillo de la Torre, É. Gippini Fournier und C. Urraca Caviedes), France Telecom España SA (Prozessbevollmächtigte: H. Brokelmann und M. Ganino, abogados), Asociación de Usuarios de Servicios Bancarios (Ausbanc Consumo) (Prozessbevollmächtigte: L. Pineda Salido und I. Cámara Rubio, abogados), European Competitive Telecommunications Association (Prozessbevollmächtigte: A. Salerno und B. Cortese, avvocati)

Tenor

1.

Das Rechtsmittel wird zurückgewiesen.

2.

Die Telefónica SA und die Telefónica de España SAU tragen die Kosten.

3.

Die France Telecom España SA, die Asociación de Usuarios de Servicios Bancarios (Ausbanc Consumo) und die European Competitive Telecommunications Association tragen ihre eigenen Kosten.


(1)  ABl. C 243 vom 11.8.2012.